ARBEITSSCHUTZ

Home/ARBEITSSCHUTZ

„Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei.“
Arthur Schopenhauer

Gesetzliche und moralische Verpflichtungen verlangen von jedem Arbeitgeber, den bestmöglichen Schutz seiner Beschäftigten vor gesundheitlichen Gefahren. Wichtige Grundlage ist das Schaffen einer Präventionskultur, die es erlaubt, das etablierte Arbeitsschutzsystem kontinuierlich zu verbessern um einen große Reichweite und hohen Wirkungsgrad zu erzielen. Mittlerweile leiten sich aus dem Bundesrecht (z.B. Arbeitsschutzgesetz oder Arbeitssicherheitsgesetz) eine ganze Reihe weiterer gesetzlicher und nebengesetzlicher Regelungen ab, die zu berücksichtigen sind, z.B.:

  • Arbeitsschutzverordnung zu elektromagnetischen Feldern (EMFV)
  • Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV)
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
  • Baustellenverordnung (BaustellV)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Biostoffverordnung (BioStoffV)
  • Chemikaliengesetz (ChemG)
  • Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV)
  • Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG)
  • Fahrpersonalgesetz (FPersG)
  • Fahrpersonalverordnung (FPersV)
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Heimarbeitsgesetz (HAG)
  • Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
  • Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArbSchV)
  • Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV)
  • Lastenhandhabungsverordnung (LasthandhabV)
  • Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Mutterschutzgesetz (MuSchG)
  • Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)
  • Röntgenverordnung (RÖV)
  • Sprengstoffgesetz (SprengG)
  • Verordnung über arbeitsmedizinische Vorsorge (ArbMedVV)
  • Autonomes Recht der Unfallversicherungsträger

Unsere Spezialisten behalten den Überblick und vereinen die rechtlichen Erfordernisse mit den Bedürfnissen des Kunden. Fachliches Know-How der Branche, ergänzt diese wichtigen Schritte.

In Zeiten, in denen sich viele Branchen mit großen Anstrengungen um Fachkräfte bemühen müssen, gewinnt auch die Gesundheitsförderung an zunehmender Bedeutung. Die Gesundheitsförderung beschäftigt sich nicht mit der Frage „Was macht krank“ oder „Was erhöht das Verletzungsrisiko“, sondern „Wie halte ich meine Beschäftigten dauerhaft gesund?“. Das Schaffen eines menschenwürdigen Arbeitsplatzes, steht hier im Fokus. These ist: Salutogenetische Ansätze erhöhen das Wohlbefinden, können das Commitment stärken und so die Effektivität der Arbeit steigern.

Was wir von simtrain® konkret tun:

  • Erhebung des Status-Quo von Arbeitssicherheitund Gesundheitsförderung vor Ort
  • Unterstützung bei der Formulierung von Ziele
  • Planung der strategische Umsetzung und Implementierung in die Praxis
  • Mitwirken bei Gefährdungsbeurteilungen, insbesondere bezüglich biologischer Arbeitsstoffe und psychischen Gefährdungsfaktoren
  • Entwicklung von integrativen und konsistenten Maßnahmen zur Gesundheitsförderung unter aktiver Einbeziehung der Beschäftigten
  • Ex-post-Analyse von Zwischenfällen, Beinahe-Unfällen und Unfällen
  • Implementierung eines Critical Incident Reporting Systems und Einbettung in das QM
  • Beratung bezüglich ergonomischer Gestaltung von Arbeitsplätzen, Einsatz von Beleuchtungseinrichtungen, Klima und Temperatur am Arbeitsplatz, inkl. raumlufttechnischer Anlagen und Branchenlösungen, z.B. elektrohydraulischen Roll-In-Tragen oder Hebeanlagen für Tragstühle im Rettungsdienst

Durch die Synergieeffekte aus teilnehmerorientierten Ausbildungskonzepten, modernen Ausbildungsmedien und dynamischer Durchführung wird nicht nur eine kurzweilige und spannende Bildungsveranstaltung möglich, sondern auch ein entsprechend hoher Anhaftungseffekt erzielt.

UNSERE ARBEITSWEISE, SIMTRAIN

FRAGEN ZU SIMTRAIN? 

Sollten Sie Informationen wünschen oder Fragen haben,
so freuen wir uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf.